Wetterstation

Thermometer

Das Thermometer misst die Temperatur in Grad Celsius. Im Freien angebracht (im Schatten), erhalten sie die Aussentemperatur.

Barometer

Das Barometer misst den Luftdruck in Hekto-Pascal (hPa) oder Millibar (mb, mbar). Der Luftdruck entspricht dem Gewicht der uns umgebenden Luftschicht und ist abhängig von der Wetterlage und der Ortshöhe. So ist der Luftdruck in höheren Lagen immer niedriger, ausgehend vom Meeresspiegel vermindert er sich in tiefen Lagen alle acht Meter um 1 hPa.
Das unterschiedliche Gewicht kalter und warmer Luftströmungen verändert den Luftdruck. Die Beobachtung der Luftdruckschwankungen ermöglicht eine Wettervorhersage. Einfach den aktuellen Luftdruck mit dem Stellzeiger markieren und die Veränderung beobachten.

Oft gilt:
Steigen: Wetterbesserung
Schnelles Steigen: kurzzeitig schönes Wetter
Fallen: Wetterverschlechterung
Schnelles Fallen: Gewitter und Sturm

Das Barometer muss vor dem Gebrauch auf die Ortshöhe eingestellt werden. Erkundigen sie sich bei den Wetterstationen für den Luftdruck in ihrer Umgebung. Drehen sie die Einstellschraube mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig nach rechts, bis der Zeiger mit dem erfragten Wert übereinstimmt. Durch leichtes Klopfen und Nachstellen erreichen sie eine noch grössere Genauigkeit.

Hygrometer

Das Hygrometer misst den prozentualen Anteil an Feuchtigkeit in der Luft. Dieser Wert ist relativ, da die Luft in Abhängigkeit von der Temperatur unterschiedlich grosse Mengen an Feuchtigkeit aufnehmen kann (warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft).

Die Beobachtung der Luftfeuchtigkeit im Freien gibt Hinweise zur Wetterentwicklung. Meistens bringt eine Erhöhung schlechteres Wetter mit sich, abnehmende Luftfeuchtigkeit lässt besseres Wetter erwarten.