Das Wetter am 20.08.2018

Hinweise für die Beobachtung

Die neue Woche startet mit viel Sonne, heissen Temperaturen und einzelnen Schauern und Gewittern über den Alpen.

Allgemeine Lage

Ein flacher Keil des Azorenhochs reicht vom Atlantik bis zur Mitte Deutschlands.

Das Wetter in der Schweiz

Prognosekarte

Sonniges Wetter überwiegt. Im Mittelland kann der Morgen einige Nebelfelder bringen. Am Nachmittag einstehen in den Alpen grössere Quellwolken. In der Folge entladen sich Schauer, zum Teil auch Gewitter. Im Jura und Mittelland bleibt das Wetter voraussichtlich trocken.

Sonniges Wetter dominiert den Tag. Im Mittelland kann der Morgen einige Nebelfelder bringen. Am Nachmittag einstehen in den Alpen grössere Quellwolken. In der Folge entladen sich Schauer, zum Teil auch Gewitter. In der Westschweiz bleibt das Wetter voraussichtlich trocken. Die Temperatur liegt in der Westschweiz verbreitet bei 28 Grad und im Wallis gibt es bis zu 31 Grad. Die Nullgradgrenze liegt etwa auf 4200 Meter.

Im Mendrisiotto und mittleren Tessin überwiegt sonniges Wetter. Im Misox und in den Südtälern von Graubünden entstehen grössere Quellwolken. Sie führen am Nachmittag zu Schauern und Gewittern.

Die weiteren Aussichten

Prognosen für die nächsten Tage

Der Dienstag verspricht sonniges und warmes Wetter mit lokalen Schauern und Gewittern am Nachmittag. Die Gewitterneigung nimmt am Mittwoch und Donnerstag deutlich zu und beschränkt sich nicht mehr allein auf das Gebirge. Auch über dem Hochjura entstehen Gewitter. Einzelne ziehen langsam ins Mittelland hinaus. Ähnliches Wetter stellt sich am Donnerstag ein. In der mittleren Wetterschicht hat der Wind auf West gedreht. Hoher Wassergehalt der Atmosphäre und tiefe Zuggeschwindigkeit der Gewitterzellen deuten an, dass lokal erhebliche Regenmengen fallen können. Am Freitag erreicht aus Nordwesten kühlere Luft die Alpen und bringt Wind und Regen.

Der Dienstag bringt ähnliches Wetter mit viel Sonne und weiterhin sehr warmen Temperaturen. Am Nachmittag sind wiederum Schauer und Gewitter in den Alpen zu erwarten, während es in der Westschweiz trocken bleibt. Die Gewitterneigung nimmt am Mittwoch und Donnerstag deutlich zu und beschränkt sich nicht mehr allein auf das Gebirge. Auch über dem Hochjura entstehen Gewitter. Einzelne ziehen langsam ins Mittelland hinaus. Ähnliches Wetter stellt sich am Donnerstag ein. In der mittleren Wetterschicht hat der Wind auf West gedreht. Hoher Wassergehalt der Atmosphäre und tiefe Zuggeschwindigkeit der Gewitterzellen deuten an, dass lokal erhebliche Regenmengen fallen können. Am Freitag erreicht aus Nordwesten kühlere Luft die Alpen und bringt Wind und Regen. Die Temperaturen sinken auf das Wochenende hin etwas.

Diese Verteilung scheint auch zwischen Dienstag und Donnerstag zu spielen. Im Nordtessin, im Misox und in den Bündner Südtälern inklusive Engadin ist die Bereitschaft für Gewitter am Nachmittag hoch. Der Vormittag ist sonnig. Zum teil halten sich Wolkenreste und feuchter Dunst in den Tälern.

Weitere Informationen

Aktuelles Satellitenbild

Satellitenbild, Infrarot-Kanal

Regnet oder schneit es?

Satellitenbild, sichtbarer Kanal


Ab 15 Uhr steht das Bild vom Mittag zur Verfügung.

Satellitenbild, Infrarot-Kanal


Ab 15 Uhr steht das Bild vom Mittag zur Verfügung.

Satellitenbild und Isobaren


Ab ca. 8 Uhr steht ein Satellitenbild mit überlagerter Isobarenkarte zur Verfügung.